aktualisiert am 05.12.2019


Besucherzähler Besucherzaehler


129 Seiten Umfang


Sonntag 26.05.2019

Wanderung rund ums Imberger Horn

Herrliche Aussichten und ein zünftiges Alpenfest hatten die Wanderfreunde des schwäbischen Albvereins der Ortsgruppe Bad Ditzenbach am 26.05.2019 bei einer Wanderung in der nähe von Bad Hindelang. Ausgangspunkt der Wanderung war der Parkplatz Säge kurz vor Hinterstein. Die 14 hoch motivierten Wanderer gingen zunächst Richtung Bruck, entlang alter jedoch auf den neusten Stand der Technik gebrachter Wasserkraftwerke, die bereits über 120 Jahre in Betrieb sind, hinauf zur Bergstation der Hornbahn. Nach den fast 500m Höhenunterschied, wurde hier die erste Vesperpause mit herrlichem Blick Richtung Oberjoch und in das Hintersteiner Tal, gemacht.
Horn
Weiter wanderte der Trupp über die Strausbergalpe, vorbei am gleichnamigen Naturpark Hochmoor, einem Gebiet das zu den naturschutzfachlich bedeutendsten nationalen Moorgebieten deutschlands gehört und dessen Entstehung bereits vor ca. 20.000 Jahren seinen Anfang genommen hat. Hier kann man wahre Hungerkünstler wie z.B. das Torfmoos und den Sonnentau finden. Über den Strausbergsattel ging es danach weiter hinab ins Retterschwanger Tal zum Mitterhaus, das bereits im 14. Jahrhundert geschichtlich erwähnt wurde.
Musik
Hier erwartete die Wandergruppe ein Alpenfest mit uriger Livemusik und kulinarischen Leckerbissen frisch von der seit Mai 2019 als erste Alpe im Allgäu mit Bioland-zertifizierten Gastronomie. Hier konnte man sich bei einem geführten Rundgang überzeugen, was Bio bedeutet, Strom aus einem eigenem Wasserkraftwerk, Kühe mit Hörnern, Schweine in einem großen Freilandgehege und traditionell hergestellter Alpkäse, der direkt vor Ort produziert wird und aufgrund der großen Nachfrage derzeit nur auf der Alpe verzehrt werden kann.
Gruppe
Nach einer ausgiebigen Rast ging es anschließend bequem entlang von Almwiesen und der Bsonderach weiter talabwärts über einen alten Jägersteig, der uns durch die Naturlandschaft ins Tal begleitet, zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

gez. Bernd Loos

 

Zurück