aktualisiert am 05.12.2019


Besucherzähler Besucherzaehler


129 Seiten Umfang


Donnerstag 30.05.2019

Vatertagshock mit Musikanten Treffen

Bereits zum 17. Mal veranstaltete der Albverein Bad Ditzenbach einen Hock mit Musikanten Treffen.
Um 10.00 Uhr kamen die ersten Musikanten und Gäste ins das Haus des Gastes zum Frühschoppen und Weißwurst Essen. Als um 11.00 Uhr die Begrüßung durch die Hüttenmusi stattfand, war der Saal voll besetzt mit Freunden der Volksmusik.
Das Lied zur Begrüßung wurde von Walter Lorenz, einem bekannten Heimatdichter aus dem Täle geschrieben, und von der Hüttenmusi gerne vorgetragen.
Im Anschluss daran, kam der Singkreis des schwäbischen Albvereins zum Einsatz,
Willkommen liebe Freunde, nun bricht aus allen Zweigen, und der kleine Harmonika Spieler wurde mit viel Elan und Begeisterung vorgetragen.
Die Eisheiligen, 3 Steirer Spieler und 2 Gitarristen gaben volkstümliche Weisen zum Besten, bei denen von den Gästen begeistert mitgesungen wurde.
Von Westerheim haben Teufelsgeiger Bubi und seine Mädels Erika und Elfriede den Weg nach Ditzenbach gefunden. Auch sie sorgten mit ihrer Musik, und mit Bubis Späßen für allerbeste Stimmung.
Vater
Die Rentnerband von der Alb, sind schon gute Bekannte, spielen mit großer Begeisterung und bringen die Gäste zum Mitklatschen und Mitsingen.
Solist Bernd aus Reichenbach, war wieder mit seiner Gitarre dabei. Dieses Jahr hatte er eine besondere Überraschung mitgebracht. Er hat alle Männer um sich geschart und dann die Geschichte von der Entstehung der Baden Württemberg Hymne vorgetragen. Am Ende stimmte er genau diese Hymne an, und alle Männer sangen kräftig mit. Dieser Vortrag kam bei allen sehr gut an.
Es wurde immer im Wechsel musiziert und gesungen, so verging der Tag wie im Flug, und die Gäste waren sich einig, dass es ein schöner Tag war. Danke an alle Sänger und Musikanten für ihr Engagement.
Unsere fleißigen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, auch Ihnen herzlichen Dank für ihre Mithilfe, denn ohne Helfer geht es nicht.

gez. Wally Schröder

 

Zurück