aktualisiert am 22.05.2020


Besucherzähler Besucherzaehler


130 Seiten Umfang


Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Ortsgruppe Bad Ditzenbach des Schwäbischen Albvereins.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie bei der einen oder anderen unserer Wanderungen oder Veranstaltungen persönlich begrüßen dürfen. Nehmen Sie unsere vielzähligen und unterschiedlichen Angebote in Anspruch. Für alle Altersklassen ist etwas geboten. Es sind auch immer bei den Wanderungen und Veranstaltungen Nichtmitglieder herzlich willkommen. Alle Termine und Angaben auf den Seiten der Homepage sind ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Info: info@sav-bad-ditzenbach.de

 



Unser „Lebens“Fluss Fils

Vor Urzeiten mündete die Fils nicht wie heute in den Neckar, und schließlich über den Rhein in die Nordsee, sondern floss über die Urlone in die Donau. Damals gab es allerdings noch nicht einmal die Filsalb. Die Landschaft prägte ein ganz anderes Gesicht. Während Millionen von Jahren verschoben sich Erdplatten, die Erde hob sich, Erosion wiederum baute Gestein ab. Auch heute verändert sich unsere Landschaft, nur nehmen wir es oft nicht wahr, weil es meist langsam geht. Ab und zu jedoch gibt es auch heute größere Felsstürze, so dass wir sehen, wie sich unsere Heimat verändert.

Fils Deggingen

Die Fils bei Deggingen

Woher der Name „Fils“ kommt, kann nicht genau gesagt werden, die Forscher mehrere Möglichkeiten in Betracht ziehen. Es könnte sich zum Einen um die Namensähnlichkeit zu Fels, also Gewässer am Fels handeln, oder aber um den germanischen Ursprung, der auf Fließendes Gewässer hindeutet, allerdings gibt es auch eine alte Namensähnlichkeit mit dem früheren Wort für Weide, welche gern am Gewässer wächst.

Fils Gosbach

Die Fils bei Gosbach

Für viele Lebewesen ist die Fils Heimat und Nahrungsquelle. Auch für uns Menschen war und ist sie Lebensnotwendig. Am Anfang der Industrialisierung gab es viele Mühlen die mit Hilfe der Wasserkraft verschiedene Mühlen antrieb. Z.B.: Brettmühlen, Ölmühlen und Mehlmühlen. Metzger wuschen die Gedärme und Mägen der geschlachteten Tiere am Fluss, Gerber nutzten ebenso das Wasser und natürlich holten sich die Menschen auch ihr Trinkwasser von dort. Wie die Wasserqualität damals war, mögen wir uns heute gar nicht mehr vorstellen. Mit Einzug der Industrie, die viele Giftstoffe in den Fluss ableitete wurde dies nur noch schlimmer.

Enten

Entenfamilie in Deggingen

Erst in den 70 Jahren, des vorigen Jahrhunderts wurde uns Bewusst, dass es so nicht weitergehen kann, da viele Lebewesen, darunter Fische und Kleinstlebewesen starben. Heute haben wir Gott sei Dank wieder ein sauberes Gewässer, das wieder voll Leben ist. Verschiedene Fische, wie z.B. Forelle, Stichling, Elritze, Barbe, Saibling, Mühlgroppe. Bei einem Spaziergang entlang der Fils entdeckte Bernd am Grund des seichten Wassers etwas, von dem er anhand der Farbe und Zeichnung annahm, dass es sich nicht um Steine handelt, sondern um einen Fisch. Allerdings bewegte es sich nicht vom Fleck. Ich machte erst mal ein paar Fotos, dann nahm Bernd kleinen Stecken und stupfte das Etwas vorsichtig. Schon als er in die Nähe kam …. Wusch war es verschwunden. Wir konnten den Fisch dann bald an anderer Stelle wieder auftauchen sehen und freuten uns, eine Mühlgroppe entdeckt zu haben.

Groppe

Mühlgroppe

Sie lebt gern im Versteck unter Steinen, wo sie gut getarnt ihre Umgebung beobachtet. Auch gab es an dieser, aber auch an anderen Stellen, tausende von Köcherfliegenlarven. So viele hatten wir noch nie gesehen. Ebenso tummelten sich unzählige Schlammschnecken und Wassermücken dort. Enten, Wasseramseln und Graureiher, waren ebenso anzutreffen, wie auch viele andere Vogelarten, die zum Teil ihre Nester auf Bäumen und Sträucher entlang der Fils bauen.

Hund

Hunde tummeln sich auch gerne in der Fils

Unzählige Pflanzen wachsen im und am Gewässer, und selbst das Schwemmland, das zurzeit saftige Wiesen beheimatet, wird für Tierfutter und zum Aufenthaltsplatz für den Menschen genutzt. Spaziergänger erfrischen sich ebenso gern am klaren Wasser wie auch Hunde, mit denen einige am Fluss entlang gehen.

Anette

Anette erfrischt sich an der Fils

Ich selbst bin hier nicht geboren, sondern erst vor einigen Jahren hergezogen, aber auch für mich war das Spielen am Bach etwas Spannendes. So habt Ihr, die Ihr an der Fils Eure Kindheit verbracht habt sicher viele schöne Erinnerungen an sie. Manches tragische Ereignis dürfte nicht ausgeblieben sein, da bei niedrigem Wasserstand, wie zurzeit, kaum einer dran denken mag, wie gefährlich die Fils sein kann, wenn sie Hochwasser führt. Manch abenteuerlustigem Kind wurde sie zur tödlichen Falle, das erzählte mir mein früherer Chef, dessen Bruder die Gefahr nicht sah, weil das Ufer unterspült war und unter seinem Gewicht abbrach. Das Wasser nahm ihn mit und selbst schnelle Hilfe konnte ihn nicht mehr retten.

Schnecke

Schnecke beim Fressen in der Fils

Im Winter, wenn sie zugefroren war, war sie für Groß und Klein Tummelplatz. Eislaufen mit Kufen, die man sich unter die Schuhe schnallte war ein beliebter Zeitvertreib. Aber auch da kam sicher der Ein oder Andere auch einmal nass nach Hause, weil die Eisschicht nicht dick genug war.

Kaninchen

Auf der Wiese vom Hirschwirt in Gosbach

Heute können wir Kraft tanken, indem wir uns Zeit nehmen, ein ruhiges Plätzchen am Wasser suchen und einfach dessen Lauf verfolgen. Das ruhige Plätschern und Fließen entspannt genauso, wie das grün der Pflanzen drumherum. Wenn wir dann noch den Tieren, die sich in und am Gewässer aufhalten zusehen, so ist das besser als jeder Naturfilm im Fernsehen. Findet man Brunnenkresse, so hat man sogar noch eine Gaumenfreude und tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Auch tut es dem müden Wanderer gut, wenn er sich seiner Schuhe und Socken entledigt und in das kalte Nass steigt. Dies regt den Kreislauf an macht müde Füße wieder munter.

Fabi

Fabi hat auch Spaß im kühlen Naß

Es gäbe noch vieles zu erzählen, aber dafür reicht hier leider der Platz nicht aus. Nehmt Euch Zeit um in Erinnerungen zu schwelgen und holt Euch neue Erlebnisse, indem Ihr unsere Fils einmal ganz bewusst besucht und beobachtet. Allein, zu Zwein, mit der Familie oder Freunden.

Gez. Silvia Loos



Liebe Mitglieder und Freunde der Ortsgruppe Bad Ditzenbach im Schwäbischen Albverein, die Coronakrise hat uns leider derzeit alle fest im Griff, weshalb auch wir dazu gezwungen sind, einschneidende Maßnahmen zu ergreifen. Wir werden bis auf Weiteres alle Vereinsaktivitäten de fakto komplett herunterfahren.

Seit dem 21.03.2020 müssen alle Gaststätten und Restaurants ganztägig geschlossen bleiben. Somit bleibt die Hiltenburghütte und das Cafe Filsblick bis auf weiteres geschlossen. Statt der Ausgangsperre haben sich Bund und Länder am 22 .03.2020 auf ein Kontaktverbot geeinigt. Kontakte sollen auf ein maximales Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu fremden Menschen einzuhalten. 

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Der Gesamtverein in Stuttgart hat alle seine Veranstaltungen, auch die Hauptversammlung in Neuhausen auf den Fildern, bis Anfang Juni 2020 abgesagt.

Daher werden wir die Hüttendiensteinteilung und die Mitgliederversammlung auf unbestimmte Zeit verschieben. Abgesagt werden Sing- und Tanzabende, alle Wanderungen und Ausfahrten, die Hüttendienste, das Maifest im Hiltenburgsattel und der Vatertagshock mit Musikantentreffen bis auf Wiederruf.

Sollten kurzfristig Verbesserungen eintreten bzw. Verbote aufgehoben werden, werden wir sofort reagieren und den Betrieb wieder hochfahren.
Beachtet deshalb bitte unsere Hinweise auf der Homepage, in den Mitteilungsblättern oder in der örtlichen Presse.
Schade, dass es so kommen musste, aber es muss wohl nach Ansicht vieler Experten so sein.

Bleibt alle gesund und hoffentlich bis bald.

 

Euer Vorstandsteam



Unsere nächsten Aktivitäten - weitere Infos unter Aktuelles

 

 


Neu auf der Homepage:

22.05.2020: Aktuelle Termine

18.05.2020: Silvis Kolumnen

13.04.2020: Nachruf Gerhard Kastl

16.02.2020: Bericht zum Albvereins Fasching am 16.02.2020

11.12.2019: Wanderplan für das Jahr 2020

05.12.2019: Bericht zum Besuch der Firma Märklin am 27.11.2019

03.11.2019: Bericht zum Musikantentreffen am 27.10.2019

08.10.2019: Bericht zum Wanderausflug ins Hohenloher Land

15.09.2019: Bildgalerie - 3 Tage Nagelfluhkette

15.09.2019: Bericht zum Uhlbacher Herbst am 07.09.2019

01.08.2019: Bericht Ü60 auf Fahrrad-Tour

29.06.2019: Bericht zur Wanderung durch das Siebenmühlental

15.06.2019: Bericht zur Wanderung auf dem Löwenpfad "Stauferrunde" des Filsgaus

08.06.2019: Bericht zum Vatertagshock mit Musikanten Treffen

08.06.2019: Bericht zur Wanderung rund ums Imberger Horn

18.05.2019: Bericht zum Maifest auf der Hiltenburghütte

14.05.2019: Bericht zur Wanderung bei Bad Boll mit Sinneswandelpfad

27.04.2019: Bericht zur Ü60 Wanderung rund um Eschenbäche